Hochwertige Kunstkataloge online drucken

Ein Kunstkatalog ist eine wichtige Grundlage für den kommerziellen Erfolg als Künstler. Gutes Präsentationsmaterial ist das A & O, um seine Fähigkeiten zu dokumentieren und anderen zu vermitteln.

Man kann darauf warten, dass ein Galerist oder ein Museum auf den Kunstschaffenden zutritt, oder rechtzeitig selbst für einen geeigneten Katalog sorgen. Mit einem ansprechenden Bildband in Händen ist es sicherlich auch leichter, eine Galerie oder andere Kunstbegeisterte davon zu überzeugen, warum die eigenen Kunstwerke ideal für die nächste Ausstellung geeignet sind.

Ein Kunstkatalog vermittelt neben den fachlichen Kompetenzen auch ein hohes Maß an Wertigkeit und Professionalität. Die hier präsentierten Werke haben eine zeitlose Gültigkeit und erlauben ein konzentriertes Bild auf das Schaffen des Künstlers. Leben und Werk werden in optimaler Form präsentiert.

Kunstkataloge sind als Wegbegleiter gerade für junge Kunstschaffende, aber auch für jene, die bereits erfolgreich sind ein hervorragendes Medium um Inhalte und Konzepte zu transportieren. "Sie werden zur unabdingbaren Arbeitsgrundlage bei der Arbeit mit Sammlern, Museen und Galerien", wie der Galerist Gerd Harry Lybke von EIGEN + ART in Berlin es beschreibt.

In Kombination mit einem stets aktualisierten Internetauftritt liefert ein Katalog Einblicke in die Arbeiten und das Selbstverständnis des Künstlers. Ein Katalog lässt Rückschlüsse auf das konzentrierte Werken zu und lässt erkennen, ob ein Künstler zu sich und seinem Stil gefunden hat und es sich lohnt in seine Arbeiten zu investieren. Der Kunstmarkt ist derzeit eine der sichersten Geldanlagen überhaupt und lockt daher auch viele Menschen an, die nur ein sekundäres Interesse an der Kunst selbst haben.

 

Wie sollte ein Katalog für Kunst aussehen?

Wie sollte ein vielversprechender Katalog gestaltet werden, um die Aufmerksamkeit eines breiten Publikums auf sich zu ziehen? Eine gute Aufmachung ist die Eintrittskarte zum Erfolg. Dabei gilt, wie in so vielen Bereichen - "less is more"!

Die Reduzierung auf das Wesentliche ist gefordert. Allzu überladene Kataloge ermüden den Betrachter schnell. Allerdings sollte man darauf achten, dass der Kunstinteressierte auch einen ausreichenden Eindruck in die eigenen Arbeiten erhält. Eine ausgewogene Balance ist hier gefragt. Eine stringente Auswahl der Werke sorgt für eine entsprechende Ausrichtung des Fokus. Qualitativ hochwertige Fotos sind dabei unverzichtbar. Ebenfalls entscheidend ist ein gelungenes Layout. Weiterhin sollte man auch die Beschaffenheit des Papiers im Auge behalten, sowie eine Übereinstimmung der Farbprofile, damit der Druck zu einem ansprechenden Ergebnis führt. Gute Anbieter achten hier auf entsprechende Qualität.

Ein kurzer Einführungstext sollte dem Leser einen Überblick über den Künstler und sein Werk gewähren. Idealerweise ist dieser von einem bekannten Kritiker, einem Kunsthistoriker oder einem Kunstprofessor verfasst. Da diese Option nicht immer besteht, kann auch eine aussagekräftige Eigenbeschreibung dazu dienen, interessierten Lesern das eigene Leben und Werken nahe zu bringen. Unbedingt ergänzt werden sollte eine Vita, deren Daten der Wahrheit entsprechen. Dinge schön zu reden macht in Zeiten, in denen eine Internetrecherche bald für Klarheit sorgt keinen Sinn. Die Vita sollte ein eventuelles Studium, sofern zutreffend gewährte Stipendien und bereits erfolgte Ausstellungen beinhalten.

Nicht der Umfang des Katalogs ist entscheidend, sondern die Aussagekraft über die Intentionen sowie ein Eindruck der erschaffenen Werke. Allerdings sollte es vielleicht schon etwas mehr sein, als lediglich ein dünnes Heftchen. Der Katalog gewinnt an Wertigkeit, wenn er in gebundener Form angeboten wird.

Der Katalog sollte einen repräsentativen Einblick in die konzeptionelle Arbeit des Künstlers gestatten. Mit einem größeren Format gelingt dies besser, als mit Abbildungen, die auf ein Minimum beschränkt sind. Entscheidend ist letztlich der Gesamteindruck, den der Katalog bei potenziellen Sammlern, Galeristen, Museumsbetreibern, eventuellen Besuchern der Ausstellung und nicht zuletzt der Presse hinterlässt.

Mit einem gut gestalteten Katalog schlägt man eine Brücke zwischen kreativem Schaffen, Publikation und kommerziellem Erfolg.

Warum sollten man einen Kunstkatalog drucken lassen?